Bewerten Sie Ihr Blatt nach dem Flop richtig - Teil 1

In Texas Hold’em Online Spielen mit geringen Einsätzen wird das Geld hauptsächlich durch gutes Spiel nach dem Flop gemacht. Gute und schlechte Anfangsblätter werden von durchschnittlichen Spielern meistens erkannt und dementsprechend gespielt. Wie oben beschrieben wird die Position dabei jedoch größtenteils nicht berücksichtigt. Dennoch werden die größeren Fehler bei durchschnittlichen Spielern nach dem Flop begangen. Sehr häufig wird es vorkommen, dass Sie zu dem Schluss kommen nicht das beste Blatt in der Runde zu haben. Sie werden z.B. ein minderwertiges Flush oder ein Straight Draw (vier aufeinander folgende Karten mit der Chance eine Straight/Straße durch die letzten beiden aufzudeckenden Karten zu bekommen) haben, so dass eine große Anzahl von Karten besser als Ihre Karten sind. Oder Sie haben zwar das höchste Paar, aber vermuten, dass jemand zwei Paare hält. Jedes Mal, wenn Sie denken, dass Sie zurück liegen, ist es äußerst wichtig Ihre sogenannten Outs korrekt zu zählen.

Outs zählen bedeutet folgendes: Sie bestimmen die Anzahl der im Stapel verbliebenen Karten, die Ihr Blatt verbessern. In vielen Fällen ist das zählen von Outs relativ einfach. Beispielsweise halten Sie die 7 Kreuz und 6 Kreuz als eigenes Blatt. Der Flop und Turn zeigt die Karten As Karo, Dame Kreuz, 5 Herz und 4 Pik. Somit werden Sie momentan sicherlich mit einer 7 Kreuz als beste eigene Karte nicht das beste Blatt haben. Dennoch könnten acht Karten (vier 3er und vier 8er) im River Ihr Blatt zum bestmöglichen Blatt, dem Nuts, machen. Daneben gibt es keine Karten die sonderlich Ihr Blatt verbessern würden. Insbesondere gegen mehrere Gegenspieler wird ein niedriges Paar, wenn eine 7 oder 6 kommen würde, nicht das beste Blatt sein. Somit haben Sie bei diesem Blatt acht Outs vor dem River, nämlich die acht Karten, die Sie zur Straight/Straße führen würden.

zurück                    weiter                   Inhaltsverzeichnis