Stefan Raab hat wieder gepokert

Vielleicht nicht für die internationale Pokerszene das größte Ereignis des jungen Monats März, aber für die deutsche Fernsehlandschaft doch immer wieder ein Ereignis; Stefan Raab hat wieder mal seine berühmt berüchtigte TV Total Pokernacht veranstaltet und eine handvoll Gäste aus Film und Fernsehen geladen, plus einen Wildcard Gewinner aus der Online-Qualifikation.

Die Gäste waren diesmal die Comedian Martina Hill, der aus dem Fernsehen bekannte Koch Horst Lichter, Showbusiness-Kollege Ralf Schmitz und natürlich der Dauergast und Publikumsliebling Elton. Als Wild-Card Gewinner trat einer junger Mann von 20 Jahren an, der auf den Namen Dustin Wünning hört und aus Köln kommt. Natürlich war auch Stefan Raab selbst mit von der Partie, der sich diesmal auch - nach seinen durchwachsenden Pokerdarbietungen in den zurückliegenden Folgen - erstaunlich lange am Tisch hielt.

Als erster musste nämlich erstmal der Fernsehkoch den Tisch verlassen. Horst Lichter scheint nämlich mit Gewürzen und Pfannen besser umgehen zu können, als mit den Spielkarten. Danach verließ Martina Hill den Tisch und wenn man auf ihre Darbietung schaut muss einen tatsächlich wundern, dass sie nicht als erster rausflog. Ok, die TV Total Pokernacht mag nicht für Poekr-Profis geschaffen worden sein, aber zu wissen, was der Unterschied zwischen Check und Fold ist, sollte man bei der Teilnahme an einer TV-Poker-Veranstaltung doch erwarten können.

Vielleicht hatte Raab auch gezielt solche Kandidaten geladen, denen gegenüber er auch eine Chance hatte und entsprechend hielt er auch weiterhin durch. Sogar Ralf Schmidt überlebte er am Tisch und saß dort nun zusammen mit Praktikant Elton und dem Online-Qualifikanten. Zu diesem Zeitpunkt war Elton der deutliche Chipleader und fühlte sich in seiner Position recht sicher. Vielleicht auch zu sicher, denn in kurzen Abständen ging er mit dem Online Qualifikanten und Raab ein All In ein und verlor beide Male. So gingen ihm schnell die Chips aus und er erließ schlussendlich den Tisch als Dritter.

Raab nun in der ungewohnten Situation des Heads-Ups ließ nun auch nicht mehr lange auf sich warten. Durch die hohen Blinds zum All In gezwungen, rannte er bald gegen die Chipleadschaft von Dustin Wünning an und scheiterte. So konnte der Online Qualifikant stolze 50 tausend Euro mit nachhause nehmen. Wir gratulieren ihm.

geschrieben am 02.03.2011 von Tanja Eberhardt


2019-06       2019-5       2019-4       2019-3       2019-2       2019-1       
2018-12       2018-11       2018-10       2018-9       2018-8       2018-7       
2018-6       2018-5       2018-4       2018-3       2018-2       2018-1       
2017-12       2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       
2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       
2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       
2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       
2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       
2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       
2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       
2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       
2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       
2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       
2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       
2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       
2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       
2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       
2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       
2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       
2009-12       2009-11       2009-10