Informationen zu WSOP 2011

Im November wurde der Final Table der zurückliegenden WSOP 2010 Main Events ausgetragen und die besten Spieler des großen und prestigeträchtigen Turniers mit enormen Summen an Preisgeld geehrt.

Nun wurden vom Veranstalter Harrahs Entertainment die ersten Informationen zur kommenden Auflage der World Series of Poker herausgegeben und man kann sich somit schon mal ein Bild machen, wie die 42. Auflage des wohl berühmtesten Pokerturniers aussehen wird.

Ausgetragen werden die zahlreichen Events der WSOP 2011 vom 31. Mai bis zum 19. Juli. Allein für das Main Event hat man viert Starttage eingeplant. Wie üblich wird das Main Event aber bei den letzen neun Spielern abgebrochen und im November fortgesetzt - daher bilden die erfolgreichsten neun Spieler des Main Events ja "November Nine".

Die WSOP 2011 wird sich also über 50 Tage erstrecken und wohl zahlreiche Spieler aus der ganzen Welt anlocken. Diese werden natürlich wieder nach Las Vegas fliegen müssen, um daran teilnehmen zu können. Dort angekommen müssen sie in den Rio All-Suite Hotel und Casino, in dessen Convention Center die Turniere ausgetragen werden.

Eine Neuerung, die für die WSOP 2011 eingeführt wird und sowohl den Teilnehmern - Zuschauern, Spielern und Journalisten - als auch den Veranstaltern das Leben leichter machen wird, ist die so genannte "Hard Stop Times". Hinter diesem Namen verbirgt sich eine Regelung die dafür sorgt, dass Turnier konsequent nach zehn gespielten Blind-Levels abgebrochen werden und am nächsten Tag weitergespielt werden.

Das kommt daher, das in der Vergangenheit viele Events der WSOP bis spät in die Nacht ginge, was für alle Beteiligten eine echte Belastung war. Man erinnere sich an ein Event aus der zurückliegenden WSOP, wo der Veranstalter selbst die übermüdeten Spieler ins Bett schickte und den Final Table vertagte. Durch diese Neuerung soll nun der gesamte Turnierverlauf kontrollierbarer werden. Man kann sich also auf eine gut geplante World Series of Poker 2011 freuen.

geschrieben am 28.12.2010 von Fabian Fehrmann


2019-08       2019-7       2019-6       2019-5       2019-4       2019-3       
2019-2       2019-1       2018-12       2018-11       2018-10       2018-9       
2018-8       2018-7       2018-6       2018-5       2018-4       2018-3       
2018-2       2018-1       2017-12       2017-11       2017-10       2017-9       
2017-8       2017-7       2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       
2017-2       2017-1       2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       
2016-8       2016-7       2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       
2016-2       2016-1       2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       
2015-8       2015-7       2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       
2015-2       2015-1       2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       
2014-8       2014-7       2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       
2014-2       2014-1       2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       
2013-8       2013-7       2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       
2013-2       2013-1       2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       
2012-8       2012-7       2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       
2012-2       2012-1       2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       
2011-8       2011-7       2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       
2011-2       2011-1       2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       
2010-8       2010-7       2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       
2010-2       2010-1       2009-12       2009-11       2009-10