Und wieder ein WSOP-Bracelet versteigert

Als Peter Eastgate vor ein paar Wochen sein Main Event Bracelet von der World Series of Poker versteigerte, horchte die Pokerszene noch erstaunt auf. Als dann Eskimo Clark diesem Beispiel nacheiferte und ebenfall sein goldenes Armband versteigerte, sprachen schon einige mit einem Augenzwinkern von einem neuen Trend. Nun ist schon wieder ein Bracelet bei Ebay unter den Hammer gekommen und man kann sich wirklich langsam fragen, ob denn die Pokerprofis alle ihrer Trophäen überdrüssig werden.

Diesmal ist es Brad Daugherty, der sein goldenes Armband zum Verkauf gestellt hat. Dabei handelt es ich um die Siegestrophäe von dem 10 tausend Dollar No Limit Holdem World Championship Turnier von 1991, bei dem Daugherty als erster Spieler bei einem WSOP Event die eine Millionen Marke an Preisgeld knackte. Das war damals eine große Sache, denn niemand hätte gedacht das so hohe Buy Ins tatsächlich die 214 Teilnehme anlocken würde, gegen die sich Daugherty schließlich durchsetzte. Das hübsche Stück ist immerhin 96 Gramm schwer und besteht aus 14 Karat Gold.

Mit der Auslöse sollte Daugherty auch recht zufrieden sein, denn immerhin stoppte der Zähler des Online Auktionshauses zuletzt bei stattlichen 30 tausend Dollar. Leider ist nicht bekannt, was Daugherty mit diesem Geld anfangen will und was der auslösende Faktor war, seine Trophäe zu versteigern. Vielleicht waren es ja finanzielle Gründe, wie es bei Clark der Fall war.

Letzteren hatte das Verscherbeln seines goldenen Armbandes aber gar nicht allzu viel eingebracht. Um die 4 tausend Dollar waren es gewesen, die er rausschlagen konnte.
Ein wohltätiger Hintergrund bei der Versteigerung von Daugherty, wie es bei Peter Eastgate der Fall war, sollte man sicher auch nicht voll und ganz ausschließen.

Allerdings kann man sich auch denken, dass so etwas schnell bekannt geworden wäre. Was auch immer hinter dieser Aktion gesteckt haben mag, es hat Daugherty ein nettes Sümmchen eingebracht und vielleicht stachelt das ja noch mehr WSOP Gewinner an, ihre Trophäe zu versteigern. Spätestens wenn Phil Hellmuth damit anfängt, wird der Markt wohl gesättigt sein.

geschrieben am 23.12.2010 von Tanja Eberhardt


2019-06       2019-5       2019-4       2019-3       2019-2       2019-1       
2018-12       2018-11       2018-10       2018-9       2018-8       2018-7       
2018-6       2018-5       2018-4       2018-3       2018-2       2018-1       
2017-12       2017-11       2017-10       2017-9       2017-8       2017-7       
2017-6       2017-5       2017-4       2017-3       2017-2       2017-1       
2016-12       2016-11       2016-10       2016-9       2016-8       2016-7       
2016-6       2016-5       2016-4       2016-3       2016-2       2016-1       
2015-12       2015-11       2015-10       2015-9       2015-8       2015-7       
2015-6       2015-5       2015-4       2015-3       2015-2       2015-1       
2014-12       2014-11       2014-10       2014-9       2014-8       2014-7       
2014-6       2014-5       2014-4       2014-3       2014-2       2014-1       
2013-12       2013-11       2013-10       2013-9       2013-8       2013-7       
2013-6       2013-5       2013-4       2013-3       2013-2       2013-1       
2012-12       2012-11       2012-10       2012-9       2012-8       2012-7       
2012-6       2012-5       2012-4       2012-3       2012-2       2012-1       
2011-12       2011-11       2011-10       2011-9       2011-8       2011-7       
2011-6       2011-5       2011-4       2011-3       2011-2       2011-1       
2010-12       2010-11       2010-10       2010-9       2010-8       2010-7       
2010-6       2010-5       2010-4       2010-3       2010-2       2010-1       
2009-12       2009-11       2009-10