Spielen Sie am River beim Online Poker richtig

Wenn der River, also die fünfte Gemeinschaftskarte, aufgedeckt wurde, ist das Texas Hold’em Spiel noch lang nicht zu Ende. Viele Anfänger aber auch durchschnittliche Spieler machen Fehler beim River, die ihnen teuer zu stehen kommen. Das Spiel beim River ist nicht einfach beim Heads-Up (ein verbleibender Gegenspieler), es wird noch schwieriger, wenn mehrere Spieler am Schluss noch im Spiel sind. Gerade an Tischen mit geringen Einsätzen spielen häufig schwächere Spieler, die auch mit schlechten Blättern bis zum Ende im Spiel verharren. Sie dürfen diese Phase des Spieles auf keinen Fall unterschätzen, denn hier fahren Sie den Gewinn ein oder verlieren womöglich zu viel zusätzliche Chips. Im folgenden lernen Sie die wichtigsten Prinzipien des Spieles nach dem River. Dabei ist es wichtig Ihre Gegner zu beobachten, und zu wissen was für Spielertypen sie sind.

Sie haben ein mittelmäßiges Blatt und beim River kommt keine Karte, die Sie besonders fürchten müssen. Zum Beispiel haben Sie zwei Buben auf der Hand und die Gemeinschaftskarten sind König Karo, 9 Kreuz, 4 Herz, 2 Herz und 6 Kreuz.

Der Gegenspieler hat diese Runde nicht erhöht oder gesetzt, sondern ist immer nur Ihre Einsätze mitgegangen. Wie Sie abhängig vom Spielcharakter Ihres Gegners profitable Entscheidungen am River treffen, lernen Sie im nächsten Abschnitt.

zurück                    Inhaltsverzeichnis